Magazin für Einkäufer, Marktfirmen
und Fans des Grossmarktes Hamburg

Kirsche

Fotos: Couleur (Pixabay)

Sie ist unbestritten einer der Stars unter den Obstsorten: die Kirsche. Die saftigen und prallen Früchtchen sind nicht nur bei den Großen, sondern auch bei den Kleinen sehr beliebt. Ob es daran liegt, dass man ihre Kerne so wunderbar ausspucken kann? Vielleicht. Es gibt sogar Meisterschaften im Kirschkernweitspucken: Der aktuelle Weltrekord liegt bei 22,52 Metern.

Den Römern haben wir es zu verdanken, dass dieses köstliche Steinobst auch bei uns heimisch geworden ist. Zu den beliebtesten Süßkirschenarten gehören die Herzkirsche und die Knubberkirsche; bei den Sauerkirschen steht die Schattenmorelle ganz hoch im Kurs. Die kleinen runden Früchte begeistern ihre Fans durch ihr spezielles Fruchtaroma. Viele Liebhaber schätzen sie dunkel und tiefrot, denn dann sind sie besonders süß und aromatisch.

Kirschen punkten nicht nur mit ihrem Aussehen und Geschmack, sondern auch mit ihren Inhaltsstoffen: Sie sind besonders reich an Vitamin C sowie an Kalzium, Kalium und Eisen. Die Früchte enthalten sehr viele Anthozyane: Diese roten Pflanzenfarbstoffe schützen und kräftigen das Bindegewebe und sorgen für eine gesunde und straffe Haut.

Auch Figurbewusste können die knackigen Früchtchen ohne Reue genießen: Das Steinobst enthält gerade einmal ca. 60 Kalorien pro 100 Gramm. Zudem kurbeln die reichlich enthaltenen Ballaststoffe die Verdauung an – dafür reicht schon eine Handvoll Kirschen am Tag aus.

Aus heimischer Ernte sind Kirschen im Juni und Juli erhältlich. Frische Früchte erkennt man an ihrer prallen und glänzenden Schale. Da Kirschen reif geerntet werden, sind sie nur kurze Zeit haltbar: Im Kühlschrank können sie zwei bis drei Tage gelagert werden. Sie lassen sich aber prima einfrieren.

Hier gibt es ein leckeres Rezept für Gnocchi mit Balsamico-Kirschen.

Rezept für 4 Portionen
500 g Kirschen
1 kg Kartoffeln (mehlig kochend)
1 Ei
300 g Mehl
Muskat
Salz und Pfeffer
200 g Parmaschinken
6 EL Olivenöl
20-30 Salbeiblätter (nach Geschmack)

Zubereitung
Kirschen waschen und entkernen: Die Kartoffeln waschen und mit Schale in kochendem Salzwasser ca. 20 Minuten gar kochen. Anschließend die Kartoffeln pellen und noch heiß durch eine Kartoffelpresse drücken.

Das Ei und 250 g Mehl dazu geben, mit Muskat, Salz und Pfeffer würzen und alles zügig zu einem Teig verkneten. Nur so lange kneten, bis der Teig eine homogene Konsistenz hat. Sollte der Teig noch klebrig sein, das restliches Mehl nach und nach dazu geben.

Den Teig auf einer bemehlten Fläche zu fingerdicken Rollen formen und in ca. 2 cm breite Stücke teilen. Die Stücke mit einer Gabel etwas flacher drücken, um das typische Muster zu bekommen.

Die Gnocchi in mehreren Portionen in reichlich kochendem Salzwasser einige Minuten garen bis sie aufsteigen. Mit einer Schaumkelle herausheben, in kaltem Wasser abschrecken und abtropfen lassen.

Den Parmaschinken in grobe Stücke schneiden und in einer Pfanne kross anbraten und herausnehmen. Das Olivenöl in der Pfanne erhitzen und die Salbeiblätter darin braten. Das Öl in der Pfanne belassen und die Salbeiblätter auf einem Küchenpapier abtropfen lassen. Die Gnocchi in die Pfanne geben und goldbraun anschwenken. Die Kirschen kurz mitbraten, alles mit Salz und Pfeffer würzen und aus der Pfanne nehmen.

Den Zucker in die Pfanne geben und bei mittlerer Hitze karamellisieren und mit dem Essig ablöschen. 6 EL Wasser dazu geben, etwas einkochen lassen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Alles auf Tellern anrichten und mit der Sauce beträufeln.

Veröffentlicht am