Magazin für Einkäufer, Marktfirmen
und Fans des Grossmarktes Hamburg

Birne

Fotos: Noah Klingeberg
Birne

Sie ist süß, saftig und hat ordentlich was im Petto. Die Birne ist eine beliebte Frucht bei Groß und Klein und es werden knapp 3 kg pro Kopf und Jahr in Deutschland verzehrt. Durch ihren niedrigen Säuregehalt schmeckt die Birne etwas süßer als der Apfel, ist aber kaum kalorienreicher. Auch in Sachen Nährstoffen punktet sie, denn sie ist nicht nur reich an den Vitaminen A, B und C, sondern zählt auch zu einer der ballaststoffreichsten Früchte. Es heißt, sie fördert die Verdauung und man fühlt sich gut gesättigt.

Umfasst werden ca. 2500 Birnensorten, welche sich in mehrere Birnenarten verteilen. Die wohl bekannteste ist die Tafelbirne, denn diese ist im Gegensatz zur Most- und Kochbirne spitze für den Rohverzehr geeignet. Die Kochbirne kennzeichnet sich durch ihr festes Fruchtfleisch, welches erst beim Kochen weich wird. Bei der Mostbirne eignet sich der hohe Gerbstoffgehalt für die Herstellung von Most, Birnenwein und Schnaps.

Die Birne ist gerade inmitten ihrer Hauptsaison, welche sich von August-Januar streckt. Im deutschen Anbau sind 25 Sorten von Bedeutung, diese alle tragen sehr angesehene Namen. Darunter die süß-saftige ,,Williams Christ´´-Birne.  Sie gehört zu den Tafelbirnen, ist gelb-grün, rundlich und sehr saftig. Sie eignet sich deshalb super für die Zubereitung eines Birnen-Schmarren, welcher bei einem sommerlichen Kaffeekranz nicht fehlen darf.

Rezept für 4 Portionen
3 Eier (Gr. M)
1 Pck. Vanillezucker
6 EL Milch
+ 150 Ml Milch
150 g Mehl
1 Msp Backpulver
2 EL Rosinen
3 EL Zucker
3 kleine Williams Christ Birnen
2 EL Butterschmalz
2 EL Butter
Etwas Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung
Eier trennen und das Eigelb mit dem Vanillezucker, 1 Prise Salz und den 6 EL Milch verquirlen. Die Trockenen Zutaten miteinander mischen und nach und nach mit 150 ML Milch in die Eigelbmischen unterrühren. Nun die Rosinen einrühren und den Teig 10 Minuten ruhen lassen. In dieser Zeit das Eiweiß zu einer Steifen Masse schlagen und dabei langsam 1 EL Zucker hinzugeben. Den Eisschnee nun vorsichtig unter den fertig gequollenen Teig heben. Birnen schälen, vierteln, entkernen und in dünne Spalten schneiden. In einer Pfanne 1 EL Butterschmalz erhitzen und die Hälfte der Birnen darin kurz andünsten. Die Hälfte des Teiges darüber gießen und bei schwacher Hitze goldbraun braten.  Teig vierteln, wenden, mit zwei Gabeln in Stücke reißen und wieder wenden. 1 EL Butter in Stückchen und 1 EL Zucker hinzugeben und ebenfalls goldbraun braten. Warm stellen. Übrige Birnen, Teig, Butter und Zucker ebenso backen. Mit Puderzucker bestäuben und anrichten.

Quelle: Birnen-Schmarren Rezept | LECKER

Veröffentlicht am