Magazin für Einkäufer, Marktfirmen
und Fans des Grossmarktes Hamburg

Spargelernte startet

Fotos: Unsplash
Spargelstangen

Verfrühungstechniken wie z.B. der geschützte Anbau in Folientunneln oder die Bodenbeheizung machen es möglich, dass wir schon zu Ostern Spargel auf den Tisch bekommen. Allerdings wird er nur von wenigen Spargelbauern betrieben, da der Anbau mit Abwärme sehr aufwendig ist. Das Angebot dieses „frühen Spargels“ ist daher eher gering und dementsprechend teuer. Aber es gibt gute Aussichten: Da die Wetterbedingungen ideal sind, startet in diesem Jahr schon Ende März die Ernte des Edelgemüses aus unbeheiztem Anbau.

Bis Ostern werden zunächst kleinere Spargelmengen für den Verkauf in den Hofläden und auf Wochenmärkten erwartet. Mit größeren Erntemengen, die dann an den Lebensmitteleinzelhandel geliefert werden, wird zeitnah nach Ostern gerechnet. Griechischen und spanischen Spargel gibt es aufgrund der schlechten Witterung in den Ländern bisher kaum auf dem Hamburger Großmarkt. Der italienische Spargel ist teuer und geht überwiegend zu den süddeutschen Verbrauchern.

Bei diesem Gemüse ist der Importanteil in Deutschland niedrig. Auch bevorzugen die deutschen Spargelliebhaber vor allem heimische und regionale Ware. Denn seien wir mal ehrlich - der beste Spargel kommt aus Deutschland und am besten frisch und direkt vom Bauern. Ab der zweiten Aprilwoche geht es dann richtig los. Es wird mit einem steigenden Angebot an deutschem Spargel gerechnet. Durch die frostigen Tage der vergangenen Woche und den bei der Spargelwurzel angekommene Kältereiz wird dieser bei Sonnenschein und steigenden Temperaturen schnell aktiv.

Die Vorzeichen stehen gut für die beginnende Spargelsaison. Nur haben die Betriebe nach wie vor Respekt vor der aktuellen Situation, was die Planung von Saisonarbeitskräften angeht. Es sind ausreichend Saisonarbeitskräfte angefordert, aber ob diese auch alle kommen, wird man sehen. Ohne die Unterstützung der Saisonarbeiter können die Spargelbauern unsere Bevölkerung nicht mit frischen, heimischen Lebensmitteln versorgen, auch nicht mit Spargel. Die Bauern hoffen, dass für die Erntehelfer die maximal erlaubte versicherungsfreie Beschäftigungsdauer verlängert wird. Nur so können pandemiebedingte Personalengpässe zumindest teilweise ausgeglichen und - das ist noch wichtiger - durch geringere Personalwechsel in den Betrieben das Infektionsrisiko reduziert werden.

Mein Lieblingsgericht im Frühling: Spargel mit Holsteinischem Schinken und als Nachtisch Erdbeeren, die Spanien uns zu Ostern als erste Frühlingsboten liefert.

Veröffentlicht am