Magazin für Einkäufer, Marktfirmen
und Fans des Grossmarktes Hamburg

Radieschen

Fotos: KRiemer (Pixabay)
Kisten mit Radieschen

Knackig, würzig, frisch – das Radieschen ist der aromatisch würzige Snack für zwischendurch. Aber nicht nur pur und roh sind sie eine Gaumenfreude. Sie beleben selbst die einfachsten Salatkreationen oder sind abwechslungsreicher Bestandteil einer pfiffigen Grillspießvariante. Seinen Namen verdankt der kleine Variationskünstler dem Lateinischen. Er leitet sich von "radix", die Wurzel, ab. Es steckt aber sehr viel mehr hinter dieser roten Miniwurzel, als ihr schlichter Name zunächst vermuten lässt.

Zum Beispiel stecken die wirksamen Senföle in Radieschen. Diese sind verantwortlich für ihren charakteristisch intensiven Geschmack und durch ihre Schärfe gleichzeitig eine effektive Abwehrwaffe gegen unterirdische Fraßfeinde. Und auch für uns sind sie äußerst nützlich: sobald wir die pikante Würze schmecken, beginnen sie bereits antibakteriell zu wirken und reinigen daraufhin ihren Weg durch unseren Rachen, Magen und Darm.

In der Volksheilkunde werden Radieschen bei Leberkrankheiten, Gallensteinen und rheumatischen Leiden angewendet. Außerdem sind sie ein Geheimtipp bei Stress und nervlicher Belastung. Dank ihres Reichtums an Folsäure aktivieren sie nämlich das Gehirn und stärken die Nerven - eine genüssliche Kur für Körper und Geist also.

Übrigens sind Radieschen auch wahre Vitamin-C-Bomben - besonders wenn sie frisch sind. Frisch gibt es deutsche Radieschen von April bis September auf dem Wochenmarkt und im Fachhandel um die Ecke. Es gibt sie aber das ganze Jahr über bei uns zu kaufen. Je kleiner sie sind, desto fester und schärfer ist ihr weißes Fleisch. In feuchten Tüchern im Kühlschrank bleiben sie nach dem Kauf bis zu drei Tage knackig, dann verlieren sie langsam ihre Festigkeit. Aber es gibt einen Trick für einen kurzfristigen Anti-Aging-Effekt bei schrumpelig gewordener Radieschenhaut: Legen Sie weiche Radieschen einfach einen Moment ins kalte Wasser, kurz darauf knacken sie wieder ordentlich beim Knabbern.

Wie wäre es mit einer leckeren Radieschensuppe mit Frischkäse?

Rezept für 4 Portionen
5 Schalotten
3 TL Butter
1 Liter Gemüsebrühe
200 g Frischkäse
4 EL Saure Sahne
1 TL Salz
0,5 TL Pfeffer, frisch gemahlen
400 g Radieschen

Zubereitung
Zuerst die Radieschen putzen, die grünen Blätter sowie die Wurzeln abschneiden und waschen. Danach die Schalotten schälen und in feine Stücke hacken.
Jetzt die Butter in einem Topf zerlassen und die Radieschen (6 Stück beiseite legen) mit den Schalotten farblos darin anschwitzen. Danach mit der Brühe aufgießen und ca. 10 Minuten köcheln lassen.

Anschließend die zurückgelegten Radieschen, den Frischkäse sowie die saure Sahne zufügen und alles fein pürieren. Zum Schluss die Suppe kurz erhitzen, mit Salz und Pfeffer abschmecken und servieren.

Tipp
Die Suppe mit Kresse oder Petersilie bestreut servieren.

Rezept von
gutekueche.de

Veröffentlicht am