Magazin für Einkäufer, Marktfirmen
und Fans des Grossmarktes Hamburg

Melone

Fotos: wal_172619 (Pixabay)

Der Sommer ist da und mit ihm darf ein Obst auf keinen Fall fehlen: kühle, saftige Melonen. An heißen Tagen ist ein Stück fruchtig erfrischende und herrlich leichte Melone wahrlich ein Genuss – und bei gerade mal rund 30 Kalorien pro 100 Gramm noch dazu ein richtiger Schlankmacher! Von Juni bis September ist die Hauptsaison der Melone und auf den hiesigen Wochenmärkten und in den Obst- und Gemüsefachgeschäften finden sich die unterschiedlichsten Sorten der rundlich bis ovalen Köstlichkeiten.

Die Melone zählt botanisch gesehen zu den Kürbisgewächsen. Insgesamt gibt es eine Vielzahl verschiedener Melonenarten, die sich allesamt zwei Gruppen zuordnen lassen: den Wassermelonen und den Zuckermelonen.

Von der Wassermelone gibt es circa 150 Sorten. Die bis zu 15 Kilogramm schwer werdenden Früchte haben eine glatte, hell- bis dunkelgrüne und recht dicke Schale. Das rote Fruchtfleisch ist besonders erfrischend, aber es gibt auch Sorten mit gelbem Fruchtfleisch. Die Zuckermelone ist deutlich süßer als die Wassermelone. Bei den Zuckermelonen unterscheidet man drei Gruppen: Netzmelonen, Honigmelonen und Cantaloupe-Melonen. Ihr zartes Fruchtfleisch ist grünlich bis gelb-orange gefärbt.

Melonen bestehen zu einem großen Teil aus Wasser, was sie zu einem tollen Erfrischungssnack macht. Doch die Melone kann noch mehr und ist reich an Vitaminen und Mineralien: Karotine, die in einer Vielzahl in der Melone enthalten sind, werden im Stoffwechsel zu Vitamin A umgebaut. Vitamin A ist wichtig für die Haut und das Sehvermögen der Augen. Die Vitamine der B-Gruppe verbessern die Eiweißverwertung und Zellatmung des Körpers und der immense Vitamin C-Gehalt stärkt das Immunsystem und wirkt sich positiv auf Konzentration und Stimmungslage aus. Die Mineralstoffe Folsäure, Eisen und Mangan sorgen für schönes Haar, unterstützen die Blutbildung und sind gut für Gehirn und Nerven. Das macht die Melone nicht nur zu einem beliebten Durstlöscher, sondern durch die wenigen Kalorien und die vielen gesunden Nährstoffe zum reinen Vitalfood.

Melonen lassen sich vielfältig zubereiten: zum Beispiel pur als kleine Melonenschiffchen, herzhaft als Honigmelone mit Parmaschinken oder süß im Obstsalat. Ein Melonenshake mit Milch und Vanilleeis oder ein fruchtiger Melonen-Cocktail lässt von Mittelmeer und Palmen träumen. Ein absolutes Sommergericht und ideal für heiße Tage ist die spanische Melonen-Gazpacho. Diese Suppe wird traditionell kalt serviert.

Rezept für 4 Portionen
900 g Wassermelone
1 rote Paprika
1 Zwiebel
2 Tomaten
2 EL Olivenöl
100 ml Tomatensaft
1 TL Granatapfelsirup
Salz
Pfeffer

Zubereitung
Die Melone, die Paprika und die Tomaten entkernen und in grobe Würfel schneiden. Die Zwiebel fein würfeln. Alles in einen Standmixer geben und zusammen mit dem Olivenöl und dem Tomatensaft sehr fein pürieren. Alternativ kann auch ein Pürierstab verwendet werden. Anschließend mit dem Sirup, Salz und Pfeffer gut abschmecken. Wer mag, kann die Gazpacho noch durch ein nicht zu feinmaschiges Sieb passieren. Vor dem Servieren die Gazpacho zum Durchkühlen für drei Stunden in den Kühlschrank stellen.

Dazu passen wunderbar Garnelen-Spieße oder man kann auch etwas Feta-Käse in die Gazpacho bröseln.

Veröffentlicht am