Magazin für Einkäufer, Marktfirmen
und Fans des Grossmarktes Hamburg

Blumenkohl

Fotos: Roman Schwer
Blumenkohl

Er ist der Vorreiter unter den Kohlköpfen – der Blumenkohl. Seit dem 16. Jahrhundert ist er in Europa beheimatet und ist nicht nur eine gute Quelle für gesunde Nährstoffe, sondern auch vielseitig verwendbar.

Der Blumenkohl zählt zu den Kreuzblütengewächsen und wächst besonders gut auf tiefgründigen, nährstoff- und kahlreichen Böden.  Einst wuchs der Blumenkohl nur an den Westküsten des europäischen Mittelmeeres und wurde durch Kreuzfahrten nach Italien gebracht. Zuerst war er nur dort, kurze Zeit später auch in Frankreich, heute gehört der Blumenkohl zu den beliebtesten Kohlsorten in ganz Europa.

Grund dafür ist seine kalorienarme, gesunde und besonders leicht verdauliche Haltung, weshalb er sich auch bestens für Baby und Kleinkinder eignet. Er ist aber ebenso frei von Zucker, reich an Vitamin A, B und C, sowie an Mineralstoffen wie Kalzium und Magnesium. Um die meisten Vitalstoffe aus dem Blumenkohl zu bekommen, muss man beachten, dass er in möglichst roher, oder gedünsteter Form gegessen werden sollte, da dieser sehr hitzeempfindlich ist.

Den Blumenkohl gibt es aber nicht nur wie bekannt in Weiß, sondern auch in Grün oder Violett. Um die Blüte des Blumenkohls weiß zu behalten, muss er während der Reife vor Sonnenlicht verborgen werden. Doch nicht nur der weiße Blumenkohl ist gesund, denn besonders die grünen Blumenkohlköpfe besitzen einen hohen Gehalt an Beta-Carotin (Provitamin A). Ebenso der violette Blumenkohl kann mit seinen Antioxidantien aus dem roten Farbstoff glänzen.

Er ist somit der beste Begleiter, falls der Körper einmal anfängt zu schwächeln. Denn seine ganzen Vitalstoffe unterstützen den Körper bei der Genesung. Doch nicht nur physisch, sondern auch psychisch hilft der Blumenkohl. Denn durch die große Menge an Vitamin K, fördert der Blumenkohl das Denkvermögen und unterstützt hierbei die Gedächtnisleistung und die Funktion des Gehirns.

Da der Herbst immer mehr um unsere Ohren weht und das Wetter immer kälter wird, habe ich heute für euch ein super Blumenkohlgratin-Rezept für euch. Somit seid ihr auf der sicheren Seite was das Wohlergehen eures Körpers angeht!

Rezept für 4 Portionen
250 ml Blumenkohlwasser
30g Butter oder Margarine
30 g Mehl
125 ml Milch
1 Prise Muskat
2 EL Parmesan
1 Stk Blumenkohl (groß)
1 Prise Pfeffer
1 Prise Salz

Zubereitung
Als erstes muss der Blumenkohl geputzt und im Ganzen oder in Röschen geteilt, in Salzwasser gegart werden. Nun aus dem Kochwasser nehmen und gut abtropfen lassen. Den Blumenkohl nun in einer Auflaufform warmstellen. Die Butter in einem Topf zerlassen und das Mehl einrühren, sowie anschwitzen. Hierbei darf es keine Farbe nehmen. 1/4 Liter Blumenkohlwasser und 1/8 Liter Milch hinzugeben, gut rühren damit sich keine Klümpchen bilden. Nun mit Pfeffer, Muskat und evtl Salz würzen. Bei dem Salz sparsam sein, da Kochwasser, sowie Parmesan schon gesalzen sind. Den Parmesan einrühren und über dem Blumenkohl verteilen. Den Backofen auf 200° Oberhitze oder Grill einstellen und goldbraun überbacken.

Blumenkohlgratin - Rezept | GuteKueche.at

Veröffentlicht am